Cookie Consent by Free Privacy Policy website
General information on this series

Ein Amerikaner kam in den 1970er Jahren in das Passeirer Bergdorf und schloss viele
Freundschaften. Nach 50 Jahren kehrt er wieder zurück. Was hat sich alles verändert?
Vor 50 Jahren kam der amerikanische Anthropologe Philipp Katz in das Dorf Stuls im Passeiertal,
um dort 13 Monate lang für seine Doktorarbeit das Leben der Bergbauernfamilien zu beobachten.
Dabei entstanden zahlreiche Bilder, Videos und Tonaufnahmen, vor allem aber Freundschaften,
die bis heute anhalten.
Jetzt ist Philipp Katz nach Stuls zurückgekehrt, um jenen Menschen zu begegnen, die ihm
damals wie heute über eine Welt im Umbruch erzählten und erzählen.
Es sind bewegende Momente zwischenmenschlicher Natur sowie Einblicke in die kleinen und
großen Zeitläufte, die ein anschauliches Bild von der Entwicklung eines Südtiroler Bergdorfes
vermitteln. Neben den Erinnerungen, die von verschiedenen Begegnungen wachgerufen werden,
geht es auch darum, wie sich ein amerikanischer Blick auf unsere Lebenswelten über die
Jahrzehnte verändert hat.

Was live on tv:

   -  Rai S├╝dtirol