Documentaries

Bruno Jori. Dokumentarist

Der 1922 in Meran geborene Bruno Jori zählt zu den bedeutendsten Südtiroler Filmemachern. Bedauerlicherweise sind Person und Schaffen völlig in Vergessenheit geraten. Jori begann in den ersten Nachkriegsjahren Filme zu machen. Erste Erfahrungen sammelte er in der Eigenproduktion von Kurzfilmen. Ab Mitte der 1950er Jahre begann eine berufliche wie private Freundschaft mit den Meraner Filmemachern Karl Schedereit und Mario Deghenghi. Gemeinsam realisierte das Trio mehrere Filmprojekte. Der 1963 gedrehte und 1964 mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilm „Bagnolo – Dorf zwischen schwarz und rot“ machte Bruno Jori über die Grenzen Südtirols hinaus bekannt. Die TV-Dokumentation nähert sich über ausgewählte Filme einem seit seinem frühen Tod 1970 zu Unrecht vergessenen Dokumentaristen.

Regie: Martin Hanni
Kamera: Agostino Fuscaldo
Schnitt: Gero Hecker

Der Film ist im Auftrag von RAI Südtirol und in Zusammenarbeit mit dem Amt für audiovisuelle Medien der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol entstanden.
 

Production: Peter Paul Kainrath

Designer: Martin Hanni

Publishing year: 2014