Allgemeine Infos zur Sendereihe
Minet

Ungarn, Gehörlose, Zimbern im Trentino

Die Gemeinschaft der Ungarn, Wohnprojekt für Zimbern in Lusern, Gebärdensprache und gescheiterte Bürgerinitiative für Minderheiten: Mit diesen und weiteren Themen beschäftigt sich "Minet", moderiert von Christina Khuen.
Der ehemalige Kammerabgeordnete Siegfried Brugger ist Honorarkonsul Ungarns. Mit Unterstützung der Gemeinde Bozen, die mit Ödenburg-Sopron partnerschaftlich verbunden ist, hat er einen Verein angestoßen. "Minet" wollte wissen, wie viele Ungarn in Südtirol leben und
welche Ziele sich der Ungarn-Verein gesetzt hat.
Die Zimbrische Gemeinde Lusern im Trentino vergibt vier Wohnungen an jungen Familien für vier Jahre kostenlos. Im Gegenzug müssen sich die Familien ehrenamtlich für die zimbrische Gemeinschaft engagieren.
In Südtirol gelten rund 300 Menschen als gehörlos. Sie möchten gesetzlich weitergehend gefördert werden. Hier setzt man besonders auf die Gebärdensprache.
Die Europäische Bürgerinitiative Minority SafePack, deren Ziel es war, Rechte nationaler, ethnischer und sprachlicher Minderheiten zu vereinheitlichen, ist vor der Europäischen
Kommission gescheitert. Vertreter der Minderheiten und Unterstützer der Initiative sind enttäuscht.
In der neuen Rubrik "minority update" berichtet "Minet" über Aktuelles zum Thema Minderheiten aus ganz Europa.
Das Magazin entsteht in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie Eurac und wird vom regionalen Amt für Sprachminderheiten gefördert.

Gesendet am:

   -  Rai Südtirol